Besucher im Bienenvolk

Ursprünglicher Beitrag stammte vom 20. August 2021

Bei der letzten Durchsicht und Einengung meiner Bienenvölker habe ich in einem dieses Tote bereits konservierte „Flugobjekt“ gefunden. Das Tier ist ungefähr 5cm lang. Ich tippe auf eine Hornissenkönigin. Die Farbe könnte täuschen, denn die Bienen haben sie vermutlich schon mit Propolis überzogen. Es könnte aber auch eine Rossbremse (Pferdebremse) sein, wenn sie für mich dafür auch etwas zu groß sein scheint. Vielleicht kennt das Tier ja einer meiner Leser und kann sachdienliche Hinweise dazu liefern. Würde mich freuen!

Nachtrag und Lösung des Rätsel:

Es hat doch etwas gedauert, bis ich die Lösung gefunden hatte. Es handelt sich um einen Totenkopfschwärmer!

Der Totenkopfschwärmer (Acherontia atropos) ist ein Schmetterling (Nachtfalter), dessen Hauptverbreitungsgebiet die Tropen Afrikas sind. Er kommt auch im äußersten Süden Europas vor, von wo aus er als Wanderfalter nach Mittel- und Nordeuropa fliegt. Die Art ist gemeinsam mit ihren beiden Verwandten aus der Gattung Acherontia innerhalb der Schwärmer einzigartig, da sie durch einen Mechanismus in der Mundhöhle pfeifende Geräusche erzeugen kann. Auch die Lebensweise der Falter, sich von Honig zu ernähren und dafür in Bienenstöcke einzudringen, ist sehr ungewöhnlich. (Quelle: Wikipedia)

Jetzt ist mir auch klar warum er im Bienenstock zu finden war. Nackt ist der Falter deshalb, weil ihn die Bienen nach dem Abstechen beginnen die Bienen ihn abzuschreddern! Er hat einfach bereits alle Haare am Körper und den Flügeln verloren. In Imkerforen im Internet kam öfters die Frage und auch dort fand ich ähnliche Bilder.

Quelle: Facebook Fourm – Imker Anfänger und Profis
Quelle: Facebook
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.