Völker richtig verstellen

Immer wieder taucht in Foren die Frage auf: Wie verstellt man Völker richtig? Damit man diese Frage klären kann, muss man sich zuvor die Rahmenbedingungen anschauen.

Innerhalb, wird es schon wesentlich schwieriger. Besteht die Notwendigkeit Völker am selben Bienenstand um wenige Meter zu verstellt, wird jeder Imker schnell beobachten können, dass es am ursprünglichen Standort des Volks zu einem vermehrten Flugaufkommen kommt und die Bienen ihr Heimatvolk suchen. Selbes kann man auch beim Auflösen von Völkern beobachten. Die Bienen finden ihr Heim nicht mehr und werden sich bei den Nachbarvölkern einbetteln, sofern noch welche am alten Standort verblieben sind.

Grundsätzlich hat zu gelten: Das Völker verstellen sollte immer zum Wohl der Bienen geschehen. In der Hauptsaison, also in der warmen Jahreszeit ist es eine besondere Herausforderung und etwas komplizierter. Wenn es auch in den unterschiedlichsten Foren immer wieder diverse Empfehlungen mit Ästen oder Besen vor dem Flugloch gibt, die sicherste und sauberste Lösung ist folgende: Das zu übersiedelnde Volk ist aus dem Flugradius (mindestens 3km weit entfernt) des ursprünglichen Standortes zu verbringen. Nachdem es dort mindestens 6 Wochen verblieben ist, kann es wieder zurück auf den ursprünglichen Standort verbracht werden und kann dabei um benötigte Position (zB.: 100m) verbracht werden. Die Bienen haben den ursprünglich Standort vergessen oder sind überhaupt bereits abgegangen und sind durch Jungbienen ersetzt worden.

Grundsätzlich muss man zwei Faktoren hier berücksichtigen. Soll das Verstellen innerhalb oder außerhalb des Flugradius des Volkes erfolgen. Außerhalb des Flugradius können Völker zu jeder Jahreszeit verstellt werden. Dabei ist nichts großartiges zu berücksichtigen.

Eine weitere Möglichkeit ist im Winter. Die Völker haben aufgrund der Kälte den Flugbetrieb eingestellt und warten auf den nächsten Sommer. Mehrere Wochen lang, vor allem rund um den Jahreswechsel, gibt es keinen Flugbetrieb und nach mehreren Wochen ist zu beobachten, dass sich die Bienen beim erstmaligen Verlassen der Beuten auf den Standort neu einfliegen. Genau das ist die richtige Zeit die Beuten um wenige Meter zu verstellen. Es muss lediglich dabei beachtet werden, dass wenn sehr tiefe Temperaturen herrschen, die Völker Gefahr laufen zu verklammen. Sobald eine Biene durch größere Erschütterungen aus der Traube fällt, wird sie es nicht mehr zurück schaffen und am Gitterboden sterben. Daher muss mit besonderer Sorgfalt mit den Beuten umgegangen werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert